Ich lobe mir mein Dörfchen hier! Denn schöne Auen als ringsumher die Blicke schauen blühen nirgends mehr.

Liebe Loderslebenerinnen, liebe Loderslebener,

Bild "Information:Fabich2020.jpg"

wir alle freuen uns auf Weihnachten und den Jahreswechsel. Aber wenn man das Jahr Revue passieren lässt, ist die Freude doch getrübt. Die Corona-Pandemie bestimmt in einem Maße unser Leben, wie wir es noch vor einem Jahr nicht für möglich gehalten hätten.
Die kulturellen Höhepunkte in unserem Ort wie das Osterfeuer, das alljährlich von den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr veranstaltet wird, konnten nicht stattfinden. Auch das Heimatfest fiel der Pandemie zum Opfer. Für den August geplante neue Veranstaltungen mussten abgesagt werden und hoffen auf eine Premiere im nächsten Jahr.
Daher war die Freude auf meiner Seite, dass wenigstens unsere jüngsten Einwohner durch das Engagement von Ehrenamtlern mit einem Besuch des Weihnachtsmannes erfreut werden konnten.
All diese Aktivitäten sind ein wichtiges Kriterium, unseren Ort auch für den Zuzug von neuen Einwohnern noch attraktiver zu machen.

Die Entscheidung zu Beginn der neunziger Jahre, einen Wohnungsbaustandort am Kacheltor/ Siedlung -Süd zu erschließen, stellt sich jetzt als Zukunftsinvestition für Lodersleben dar. Bisher konnten in diesem Jahr für interessierte Bauherren 90% der Baugrundstücke in dem beplanten Bereich verkauft werden. Die Nachfrage nach bebauten Grundstücken in unserem Ort ist ebenfalls ungebrochen. Selbst Baukräne für Lückenbebauungen waren und sind in diesem Jahr zu sehen. Viele junge Familien haben Lodersleben mit ihrem Zuzug als Lebensmittelpunkt ausgewählt.
Eine vielversprechende Gewerbeansiedlung auf dem Gelände der ehemaligen Schule -nach Erlangung noch ausstehender Genehmigungen- stimmt mich für 2021 ebenso zuversichtlich.

Für die beabsichtigte schrittweise Sanierung der Turnhalle sind die Anträge auf Fördermittel beim Land gestellt. Hier können wir mit Zuversicht hoffen, dass einer Realisierung der Umbaumaßnahmen nichts entgegensteht.
Im Haushaltsplan 2021 sowie der mittelfristigen Planung sind zahlreiche Maßnahmen für unseren Ort eingestellt, so die Sanierung der Quernestützmauer und der Neubau von maroden Gehwegen.
Bei allen Wünschen, Forderungen und Konzepten ist jedoch entscheidend, wie viele Mittel für unseren Ortsteil zur Verfügung stehen. Dies hängt in entscheidendem Maße von den finanziellen Rahmenbedingungen und Möglichkeiten ab, die das Land Sachsen-Anhalt setzt.
An dieser Stelle auch ein Dankeschön an die Stadt Querfurt  für die konstruktive Zusammenarbeit. Auch wenn nicht immer all unsere Wünsche nach Investitionen sofort erfüllt werden können, stellen diese Wünsche die Grundlage für die Planungen der Folgejahre dar.

Ich möchte an dieser Stelle auch den Bürgerinnen und Bürgern im Namen des Ortschaftsrates danken, die sich alljährlich im kulturellen, sportlichen, gesellschaftlichen und auch sozialen Bereich für das Gemeinwohl in unserem Ort einsetzen. Ohne ehrenamtliche Arbeit wären viele Bereiche unserer Gesellschaft längst nicht mehr denkbar. Nur mit diesem Engagement zum Wohle der Gemeinschaft ist es überhaupt möglich, unseren Ort attraktiver, lebens- und liebenswert zu machen.

Für den 4. Advent und die Weihnachtszeit wünsche ich Ihnen positive Gedanken, Harmonie und einen Blick für das Wesentliche sowie ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest. Im neuen Jahr 2021 mögen Sie Freude und Frieden,  Gesundheit, Zufriedenheit, Optimismus, Mut und Erfolg begleiten.

Horst Fabich
Ortsbürgermeister