Ich lobe mir mein Dörfchen hier! Denn schöne Auen als ringsumher die Blicke schauen blühen nirgends mehr.

Gemalte Kunst für und aus Lodersleben

Bild "Schaukasten:SchlossGemaeldek.jpg"
Klick zum Vergrößern
Vor knapp 4 Wochen kam Andreas Heine zu mir, um mir sein aktuelles Gemälde vom Loderslebener Schloss zu überreichen. Es sei ein Geschenk an unseren Ort und er würde sich freuen, wenn es im Vereinshaus einen würdigen Platz finden würde, sagte er zu mir. Dem sind wir nun sehr gerne nachgekommen. Gestern wurde das Gemälde offiziell vom Loderslebener Ortsbürgermeister Horst Fabich entgegengenommen. Vor Ort war auch die Redakteurin der Mitteldeutschen Zeitung, welche das Wirken unseres ortsansässigen Künstlers mit einem ausführlichen Artikel in der Zeitung darlegte. Obwohl Herr Heine das Wort Künstler gar nicht so gerne hört. Er hat sich das Malen selbst beigebracht und ist Hobbymaler mit ganzem Herzen, aber kombiniert mit einem großen Talent. Zahlreiche seiner Bilder bringen das mit Detailtreue und Lebendigkeit zur Geltung. Für mich ist daher das Wort Künstler in Bezug auf Andreas Heine auf jeden Fall angebracht.

Das übergebene Gemälde zeigt das Loderslebener Schloss, welches für unser Dorf ortsbildprägend ist. Schon von Querfurt herkommend, von der Galgenberg Spitze, sieht man das Schloss im Ensemble des Ortes hervorstechen. Der Künstler wählte bewusst ein schneeloses Wintermotiv, um die Facetten des Schlossen am besten darstellen zu können. Denn den größten Teil des Jahres wird die auf dem Gemälde dargestellte Seite des Schlossen von zahlreichen Laubbäumen fast völlig verdeckt. Das Gemälde wurde mit Acrylfarben auf Leinwand gemalt und hat eine Größe von 100 x 70cm. Wie mir Andreas Heine in einem Gespräch mitteilte, hat er für das Bild rund 1 Woche Zeit benötigt. Akribisch wurden Fotos erstellt, Skizzen angefertigt, Fenster gezählt und Details vor Ort mehrfach betrachtet. Bis es dann endlich los ging. Seit langer Zeit war es sein Wunsch, einmal diese Südansicht des Schlosses zu malen. Er sieht es als seinen Beitrag, das Vereinshaus in unserem wunderschönen Park mit diesem markanten Motiv weiter aufzuwerten. Nun hat es den gewünschten würdigen Platz an einer extra Wand im Vereinshaus bekommen, mit noch 2 weiteren Gemälden des Künstlers.
Ich möchte mich an dieser Stelle nochmals bei Andreas Heine bedanken für ein Gemälde, welches zukünftig so machen Besucher im Vereinshaus erfreuen wird.

Ingo Lischke